Vielfalt

Das Leben ist bunt. Zum Glück. Denn sonst wärs schnell mal langweilig.

Dennoch gehe ich meistens davon aus, dass die anderen Menschen so sind wie ich. Das hat auch mit einer grundsätzlichen Gehirnfunktion zu tun, die effizienterweise unsere Wahrnehmungsprozesse abkürzt. Da kommt es schon mal zu Fehleinschätzungen.

Denn es sind eben nicht alle, so wie ich. Nicht alle Frauen sind gleich, ebenso nicht alle Männer. Nicht alle meiner Altersgruppe und schon gar nicht alle, die deutsch sprechen. Manchmal fällt es mir auf, dass Menschen – die ich automatisiert und meist nicht in böser Absicht – in eine mentale Schublade gesteckt habe, doch ganz anders sind. Eigentlich sollte ich mich freuen, wenn es mir auffällt, denn genau dann bin ich bereit, meine Schubladen auch wieder zu öffnen und neu zu sortieren.

Ohne Schubladen – sprich Vorurteile – kann ich wohl nicht sein. Aber ich kann mich bemühen, immer wieder Platz für die Vielfalt zu schaffen. Und damit das Leben interessanter und reicher werden zu lassen.

Weitere Gedanken

Nachhaltig

Spezialisieren oder Vielfalt?

Die Wirkung der kleinen Schritte