Mein Körper ist mein Tempel. So heißt es. In der realen Umsetzung ist mein Körper oft mehr mein Diener, der mir dazu verhelfen soll, meine Ziele zu verfolgen. Das macht er (bzw. sie) schon eine ganze Weile mit großer Ausdauer und viel Geduld.


Ich habe in letzter Zeit öfter davon gesprochen, dass ich Urlaub brauche. Damit habe ich gemeint, dass ich etwas Abstand zum täglichen Tun suche. Ich freue mich auf Zeit zum Träumen und zum Visionieren. Vor allem freue ich mich auf terminfreie Zeit.